Kulturpolitischer Neujahrsempfang 2010

Veröffentlicht am 24.01.2010 in Veranstaltungen
Neujahrsempfang 2010
vorne: Ursula Geis, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Fritz Naumann Mitte: Heribert Heinrich, Walter Schneider, Detlev Pilger hinten: David Langner

Tradition kommt an – Unter diesem Motto stand der diesjährige kulturpolitische Neujahrsempfang des SPD Ortvereins Altstadt-Mitte Koblenz und der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Koblenz.

Zum 16. Mal luden am Sonntag, den 24.01., beide Unterorganisationen der SPD Koblenz ins Haus Metternich, zum kulturellen und politischen Austausch, zahlreiche Vertreter aus Kunst, Kultur und Politik ein. Der Einladung zu diesem Neujahrsempfang folgten dieses Jahr weitaus mehr Interessierte und Geladene als in den vergangenen Jahren. „Ein Indiz hierfür ist das große Wahljahr 2009, dass viele auf die wichtige Bedeutung eines zwischenmenschlichen Meinungsaustausches zurück besinnen lassen hat“, so der Vorsitzende des Ortsvereins und Koblenzer Stadtrat Fritz Naumann. Zu Beginn der Veranstaltung spielte ein Musiker der Gitarrenakademie Koblenz ein beeindruckendes Stück, welches eine gute Einstimmung war. „Die musikalischen Einrichtungen in und um Koblenz sind auch heute noch – Denn Musik ist seit eh und je ein bindendes Glied zwischen allen Menschen, begründete SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann. „Somit ist die stetige Förderung kultureller Einrichtungen grundsätzlich eine gute und nachhaltige Investition“, so der designierte Koblenzer Oberbürgermeister und Kulturstaatssekretär (RLP) Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig. Anschließend wurde der Neujahrsempfang durch den Einmarsch von Prinz Markus I. von Druck und Narretei in Begleitung seiner Confluentia Claudia und dem Hofstaat karnevalistisch erheitert. Hierbei ehrte das Prinzenpaar Frau Ursula Geis (stellv. OV-Vorsitzende) mit der Confluentia-Nadel und die Herren Arno Ackermann (Geschäftsführer der ARGE Koblenz) und Jürgen Geis (Kassierer des OrtsVereins) mit jeweils einen Prinzen-Orden. Mit dem Einmarsch der Tollitäten ist einmal mehr aufgezeigt worden, dass Fröhlichkeit mit einander und Heiterkeit trotz aller oft verzahnten politischen Diskussionen immer wichtig ist, so der Vorsitzende der Koblenzer Jusos Denny Blank. Bei der diesjährigen Neujahrsbegrüßung kam der politische Meinungsaustausch natürlich nicht zu kurz. So unterhielten sich beispielsweise Vertreter aller Ratsfraktion in gelungener Atmosphäre miteinander. „Es ist doch stets wichtig, dass man sich mit denjenigen, denen man auf parlamentarischer Ebene ab und zu über den Mund fährt, auch bei in einer angenehm gelockerten Stimmung gut und freundschaftlich unterhält“, erklärte AfA-Vorsitzender Walter Schneider. Bei einem anschließenden Umtrunk und dem ein oder anderen Häppchen, diesmal nach bayerischer Zunft – Brezen, Weißwürstl etc. – klang der diesjährige kulturpolitische Neujahrsempfang Koblenz’ aus.

 
 

Sei Freund und Follower...

  

Icons erstellt von Freepik from www.flaticon.com

Viele Menschen haben unsere Seite besucht

Besucher:182644
Heute:37
Online:1