Klare Aussage zur zweiten Andienungszeit

Veröffentlicht am 05.04.2019 in Kommunales

Fritz Naumann und Denny Blank fordern Klarheit bzgl. 2. Andienungszeit in der Altstadt.

Die zweite Andienungszeit in der Koblenzer Altstadt war gewünscht und wurde auf Verlangen der Anwohner auch eingeführt. Von Seiten der Politik wurde dies positiv begleitet, mit der Bitte, dass die Erfahrungen der Einführung nach einem Jahr dargestellt werden. Denny Blank und Fritz Naumann vom SPD-Ortsverein Altstadt-Mitte: „Wer nun erwartet hat, dass nach einem Jahr der Einführung ein Bericht seitens der Verwaltung vorliegt, sah sich getäuscht, denn es brauchte mehrere Erinnerung und Ermahnungen, bis die Stadtverwaltung sich der Angelegenheit annahm.“ Die Ergebnisse der Auswertungen waren für viele überraschend, weil die Nutzung der zweiten Andienungszeit sehr gering ist.

Nun stellt man sich seitens des SPD-Ortsvereins Altstadt-Mitte selbstverständlich die Frage: wenn diese zusätzliche Zeit nicht gewollt wird, kann man sich auch wieder auf die erste Andienungszeit beschränken? Denn das Beparken von Fußgängerzonen ist kein schöner Anblick für Koblenzer und Besucher unserer Stadt. Dies würde zudem auch dem Umstand des ständigen wilden Parkens entgegenwirken. Jedoch wurde dem SPD-Ortsverein seitens der Verwaltung überraschenderweise mitgeteilt, dass es ja keine zeitliche Befristung gibt. Daher habe die zweite Andienungszeit weiter Bestand. Die Aussage der Verwaltung widerspricht der Aussage bei der Einführung. Denn man wollte damals wissen, ob die zweite Andienungszeit genutzt wird. „Wir wissen, dass die Angelegenheit eine Verwaltungsentscheidung ist, aber es ist für uns unverständlich, dass eine getroffene Verwaltungsentscheidung , die nur in einem geringen Maße genutzt wird, nicht eingestampft wird“, so Naumann und Blank abschließend.

 
 

Sei Freund und Follower...

fb_images

Viele Menschen haben unsere Seite besucht

Besucher:182636
Heute:24
Online:1